epoxy


Plankengang Nummer 2 Caledonia Yawl

Plankengang 1 (die Kielgangsplanken) sind montiert, die temporären Schrauben habe ich alle entfernt. Die überstehenden Teile der Planken habe ich gekürzt. Alles ist bereit für das zweite Plankenpaar. Diese ist verblüffend U-Förmig in abgewickeltem Zustand. Mit 2 Längen Sperrholz komme ich für diese Planke nicht mehr aus, es müssen 3 Teile geschäftet werden.


Kielplanke beim Probeliegen

Kielgangs-Planke anpassen und montieren 2

Die fertigen Planken transportiere ich von meiner Holzwerkstatt durch das Kellerschachtfenster hinaus und in die Garagenwerft. Die Planken passen ja schon sehr gut, im Stevenbereich an Bug und Heck müssen sie aber noch angepasst werden, weil die Straklatten nach der Biegung gerade weiterlaufen. Die Planken sind rund auslaufend gesägt.


Die erste Planke (Kielgang) anfertigen

Jetzt kann es endlich ans Planken gehen  Die Kielplanke der Caledonia Yawl fertige ich in diesem Eigenbau Bericht an. Sie wird aus zwei Hälften „Bruynzeel Suprahecht“ Sapeli Sperrholz mit 10mm Stärke geschäftet, verklebt mit Epoxyharz und bündig gefräst anhand der Straklatte der Trossenschablone.

Fertige Kielplanke (rechts)

Detail Verbindung Achtersteven

Kielschwein und Steven bauen

Ein paar Pfosten Sapeli bzw. Sipo habe ich noch von vorigen Bootbau-Projekten über. Daraus möchte ich Innenkiel (Kielschwein) und die Lamellen für die formverleimten Innensteven herstellen. Die Aussensteven müssen auch gleich mitproduziert werden, weil sie direkt auf den Innensteven als Form formverleimt werden.


Tag 28 – Decks fertigen (8Std.) 1

Die Decks habe ich nach längerer Überlegungsphase aus einer Mahagoni-Planke geplant. Wichtig ist, vor dem genauen Anzeichnen die Ducht oder einen temporären Abstandhalter mittschiffs zu befestigen. Das garantiert die im Plan definierte Breite des Süllrandes. Nun kann es losgehen: Die benötigten Materialien können ermittelt werden. Die Decks sind aus je 2 gleichen dreieckigen Abschnitten des […]


Tag 27 – Innenweger montieren (3 Std.) 1

Die Innenweger habe ich aufgrund der fehlenden Zwingen einzeln montiert. Die Arbeit ließe sich aber ohne Probleme in einem Tag erledigen, deshalb habe ich sie hier zusammengefaßt. Die Weger wie im letzten Artikel beschrieben sind nun fertig mit Verjüngung, angepasst an die Eingezogenen Oberkanten und mit Speigatter versehen. Die Enden der Weger stehen noch um […]


Tag 23 – Glasbeschichtung innen (12Std.) 2

Heute haben wir uns die Innenseite zum Beschichten vorgenommen. Zuerst wird die Oberfläche noch gründlich vom Schleifstaub befreit. Zuerst mit Pressluft im Freien abgeblasen und anschließend wischen mit einem mit Reinigungsflüssigkeit angefeuchteten Tuch. Dann wieder retour in die Werkstatt um das Gewebe aufzulegen. Das Tuch halten wir zu zweit an den Ecken und heben es […]

Beschichtung Innen

Tag 18 – Rumpf schleifen (7Std.)

Heute schleife ich mit dem Excenterschleifer mit einer Einstellung von 5,5mm Hub den gesamten Rumpf mit Korn 80 durch. Mit einem nassen Schwamm wird die Oberfläche gewässert, um die Holzporen aufzustellen. Jetzt erkennt man gut die Stellen, wo eventuell noch Leim an der Oberfläche ist, welcher später genauso sichtbar ist, wie beim Wässern. Diese Stellen […]


Tag 20 – Eben schleifen (8 Std.)

Nachdem ich bei diesem Boot erstmals Erfahrung mit Glasfasergewebe und Expoxyharz sammeln konnte, habe ich natürlich jede Menge Fehler gemacht. Die erste Lage Harz auf das Gewebe habe ich zu wenig fest mit dem Spachtel abgestreift, dadurch war zuviel Harz bei dieser Schicht, teilweise ist das Gewebe auch geflossen, sprich nicht hundertprozentig am Holz angelegen. […]


Tag 19 – Aussen Glas und Epoxy beschichten (12 Std) 9

Für heute habe ich den ganzen Tag zum beschichten der Aussenseite geplant. Die Beschichtung erfolgt in 3 Schichten, wobei als erster Glasgewebe aufgelegt wird. Das Glasgewebe (150g) wird an den Enden gezogen, um alle Falten zu eliminieren. Wenn das Glas sauber liegt und an beiden Schergangsleiten sowie an den Steven ein wenig Überhang ist, kann […]


Epoxidharz

Ein Epoxidharz (Kurzzeichen EP) besteht aus Polymeren (Polyether), die je nach Reaktionsführung unter Zugabe geeigneter Härter einen duroplastischen Kunststoff von hoher Festigkeit und chemischer Beständigkeit ergeben. Werden Epoxidharz und Härter gemischt, erfolgt je nach Zusammensetzung und Temperatur üblicherweise innerhalb von wenigen Minuten bis einigen Stunden die Aushärtung des ursprünglich viskosen Gemisches.