Sitze flechten Arbeitsanleitung (24Std.) 8


Die 7-Schritt Methode zum herstellen des Sitzgeflechts:

Schritt 1: Vertikale Bespannung

Schritt 1: Vertikale Bespannung

Schritt 1: Begonnen wird, indem eine Schiene ausgehend vom Mittelloch der hinteren Zarge oder bei ungerader Anzahl von Löchern der hinteren Zarge im nächsten Loch rechts von der Mitte festgepflockt wird. Die Schiene wird zum gegenüberliegenden Loch in der Vorderzarge gezogen, durch dieses nach unten geführt und durch das nächste Loch rechts davon wieder hoch um dann wieder auf der Oberseite der Zargen nach hinten zu ziehen. So spannt man die Schiene(n) bis zur rechten Zarge. Die Schritte werden links vom Mittelloch wiederholt bis die gesamte Sitzfläche vertikal verspannt ist. Das Ende befestigen wir wieder mit einem Pflock (Golf tees eignen sich hervorragend als Pflock)

 
Schritt 2: Horizontale Bespannung

Schritt 2: Horizontale Bespannung

Schritt 2: Vom vordersten Loch an der linken Zarge, welches mindestens 13-16mm von der Lochreihe in der Vorderzarge entfernt ist, wird nun begonnen, in dergleichen Art die erste horizontale Schiene zu ziehen. Anfang und Ende der Schiene werden wie im Schritt 1 festgepflockt. Diese Schiene liegt über der im Schritt 1 gezogenen vertikalen Schiene. Von der rlinken Zarge an der Oberseite zur rechten Zarge, nach unten, zum nächsten Loch richtung Hinterer Zarge, wieder nach oben und dann zur linken Zarge, um in dieser Reihenfolge weiterzuarbeiten bis zur hinteren Zarge, wieder mit etwas Abstand, also nicht ganz zur Lochreihe der Hinterzarge.

 
Schritt 3: Zweite vertikale Bespannung

Schritt 3: Zweite vertikale Bespannung

Schritt 3: Dieser ist gleich auszuführen wie Schritt 1 bis auf zwei Unterschiede: Wir beginnen diesmal im Mitteloch der Vorderzarge, um an der Rückseite der Zargen dort Schlaufen (Brücken zwischen zwei Löchern) zu bekommen, wo im Schritt 1 keine erzeugt haben. Ausserdem legen wir die Schiene rechts von der im Schitt 1 gelegten. Das erleichtert uns den ersten richtigen Flechtschritt, der mit dem nächsten stattfinden wird.

 
Schritt 4: Zweite horizontale Bespannung, erster Webvorgang

Schritt 4: Zweite horizontale Bespannung, erster Webvorgang

Schritt 4: Jetzt fertigen wir den ersten eigentlichen Flechtduchgang. Beginnend vom ersten Loch der rechten Zarge flechten wir eine Schiene so, dass dies über der Schiene des 3. Schrittes und unter der Schiene des ersten Schrittes läuft. Die Schiene sollte vor der Schiene des Schrittes 2 liegen, parallel dazu.

 
Schritt 5: Diagonale rechts unten nach links oben

Schritt 5: Diagonale rechts unten nach links oben

Schritt 5: Die erste diagonale Schiene pflocken wir im Rechten vorderen Eckloch fest und führen sie über den horizontalen Schienen des Schrittes 2 und 4, aber unterhalb der vertikalen Schienen der Schritte 1 und 3.

 
Schritt 6: Diagonale rechts oben nach links unten

Schritt 6: Diagonale rechts oben nach links unten

Schritt 6: Die zweite diagonale Schiene beginnen wir beim linken vorderen Eckloch und flechten sie unter den horizontalen Schienen (Schritt 2 und 4) und über den Vertikalen (Schritt 1 und 3).

 
Schritt 7: Abdeckschiene

Schritt 7: Abdeckschiene

Schritt 7: Die Abdeckschiene (das ist die breitere Schiene) wird nun mit Schlingen durch jedes Loch so befestigt, dass sie alle Löcher abdeckt. Ich beginne an der unterseite mit einer normal-breiten Schiene als befestigungsschiene. Diese wird nach oben geführt, über die Abdeckschiene und wieder nach unten, wo sie festgezogen und dabei die Abdeckschiene gespannt und ausgerichtet wird. Dann weiter zum nächsten Loch um den Vorgang zu wiederholen. Beim Loch wo sich Anfang und Ende der Abdeckschiene treffen, lege ich noch ein kurzes Stück Abdeckschiene über drei Löcher, und schneide diese knapp nach den nächstgelegenen Befestigungsschlaufen ab, um den Anfang der sonst sichtbar wäre, zu verdecken.

 
Knoten zwei Varianten

Knoten zwei Varianten

Zum Schluss werden sämtliche Schienenenden an der Unterseite verknotet. Ich verwende dazu Knoten wie sie in der Abbildung links dargestellt sind.Grundsätzlich verwende ich den linken Knoten. Der ist lose drei mal um die Schlaufe gewickelt, danach das Ende durch diese drei Schlaufen gesteckt und das ganze festgezogen. Wenn das Ende lange genug ist, kann man es zusätzlich mit dem einfachen Knoten (rechts in der Abbildung) sichern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

8 Gedanken zu “Sitze flechten Arbeitsanleitung (24Std.)

  • Hardy Tasso

    Vielen Dank für die ausführliche Beschreibung

    Nur leider:

    1) stimmt Bild 6 nicht mit dem dazugehörigen Text überein: Das linke vordere Eckloch ist leer – hier wurde wohl beim rechten oberen Eckloch begonnen.
    2) ist nicht beschrieben und gezeigt, wohin man in Bild 5 und 6 vom Eckloch aus den Faden führen muss: ins 4. Loch oben von links? Und dann ins 5. oder ins 3. Loch links?
    3) geht man ins dritte Loch, wie kommt man anschließend vom 3. unteren Loch links zum 5. oberen Loch links? usw.
    4) dasselbe gilt für Schritt 6.
    5) was ist ein breite und was eine schmale Abdeckschiene in Schritt 7?

    Ich sehe schon, ich werde erhebliche Schwierigkeiten haben, meinen Stuhl zu flechten.
    Aber immerhin ist dies die bisher beste Darstellung des Flechtens, die ich im Internet gefunden habe.
    Ich wäre wahnsinnig dankbar, wenn Sie die Beschreibung verdeutlichen könnten – und sei es auch nur für handwerklich ungeschickte Leute wie mich.

    Lieben Dank
    Hardy

    • bne Autor des Beitrags

      Hallo Hr. Tasso,
      danke für den Hinweis. Leider weiß ich nach so langer Zeit auch nicht mehr genau wie ich es damals gemacht habe und müsste mich jetzt erneut einarbeiten, wofür mir die Zeit fehlt. Wenn Sie aber genau sagen könnten, was wo nicht stimmt, werde ich die Beschreibung natürlich ändern. Ich denke aber, es sollte nach dieser Beschreibung schon möglich sein, ich habe es damals selber nach der Beschreibung beim 2. Sitz durchgearbeitet und es hat so geklappt.
      mfg.
      Bernhard

  • Marta

    Hallo, Ich habe das Flechtmaterial gekauft, und würde mit dem Flechten anfangen, aber ich hätte eine wichtige Frage: Das Material ist ziemlich hart und brüchig. Soll ich es zuerst im Wasser einweichen? Ins Wasser legen, und eine Weile im Wasser lassen? Wenn ja, soll das Wasser warm, oder kalt sein? Soll die ganze Menge ins Wasser legen oder nur 1 m, 2 m, etc .? Wen ich das ganze 125 g (genug für einen Stuhl) ins Wasser lege, in diesem Fall nach einiger Zeit wird das Flechtmaterial trocken, und bis man mit der ganzen Sitzfläche fertig ist, braucht man 10 Stunden! Vielen Dank für die Antwort im Voraus!

    • bne Autor des Beitrags

      Hallo Martha,
      ich habe Kunststoff-Cane verwendet, wie beschrieben. Zum Naturmaterial kann ich nichts sagen.
      mfG.
      Bernhard

  • Mirjam

    Hallo und guten Abend.
    Ich habe festgestellt, dass es Flechtmaterial in den verschiedensten Breiten gibt; woher weiß ich, welche Breite die richige ist?

    Dank und Grüße aus Berlin

    • bne Autor des Beitrags

      Hallo, für meine Sitze habe ich im Downloadbereich einen 1:1 Plan, wo auch die Breite des verwendeten Materials ersichtlich ist.
      lg.
      Bernhard