Tag 33 – Sitze montieren, Weger schleifen und beschichten (10Std.)


Heute möchte ich die fertig montierten Weger an der Oberkante bündig schleifen, die Montagesätze der Sitze anpassen und montieren.

Muttern zur Sitzmontage, gedreht aus <a href=Messing und gerändelt“ width=“135″ height=“180″ />

Muttern Sitzmontage

Ich habe für die Sitze Messingmuttern gedreht und gerändelt, damit man die Sitze werkzeuglos montieren kann. Links sieht man diese Muttern, an der Unterseite ist ein 3mm langer Zapfen angedreht, der in die Aufnahmehülse im Sitz passt und den Sitz so noch besser verankert. Dieser Zapfen verlängert auch gleichzeitig das Gewinde, die Belastung darauf wird sich durch die entstandene Länge besser aufteilen. 8 Stück dieser Muttern habe ich für die 2 Sitze gedreht. Messing harmoniert von der Farbe her, so finde ich ideal mit Mahagoni, vor allem wenn es etwas gealtert ist und den Goldenen Glanz verloren hat. Deshalb habe ich alle Beschläge aus Messing gedreht, nur die Gewindebolzen für die Sitzmontage habe ich aus V4A Edelstahl genommen, weil der doch stabiler ist als eine Messing Gewindestange. Dieser Bolzen ist aber fertig montiert nicht mehr Sichtbar.

Die Oberkante der Weger habe ich mit einem elektrischen Bandschleifer geebnet, anschließend die nun schärfer gewordenen Kanten der Speigatter wieder gerundet. Der Weger macht nun einen sauberen Eindruck und ist bereit für die spätere Weiterbearbeitung.

Hilfskonstruktion Bild 2

Hilfskonstruktion2

Hilfskonstruktion zur Sitzmontage

Hilfskonstruktion 1

Die Sitzhöhe habe ich mit 26cm vom Boden geplant, an der Vorderkante des Sitzes nur 24,5cm. Der Sitz „hängt“ also leicht nach vorne, das sollte ein angenehmeres Sitzgefühl bringen und beim knienden Paddeln mehr Komfort. So Habe ich ein Brett mit diesen Maßen gesägt, welches hochkant auf den Boden gestellt und mit einer kleinen Hilfskonstruktion (siehe Foto links) befestigt und ausgerichtet wird. Die obere Querlatte wird genau 90° zur Mittschifflinie ausgerichtet, am besten mit einer Schnur und Bleistift. Die Schnur vom Steven ausgehend zu den Punkten an den Wegern beidseitig geführt und markiert, ergibt exakte Maße. Am Linken Bild liegt der Sitzrahmen verkehrt herum, aber man kann sehen, wie dieser später bei der Montage auf der Hilfskonstruktion platziert wird. Mit zwei übrig gebliebenen Planken und einer Klammer (Bild „Hilfskonstruktion 1“, die Klammer ist rot) baut man sich einen Messstab. Mit dem ermittle ich die genaue Länge an genau der Stelle wo der Sitzrahmen auf den Bootsrumpf trifft.

Sitzbefestigung

Sitzbefestigung

Wichtig ist eine genau horizontale Position beim Messen. Ich habe 3-4 mal nachgemessen und kontrolliert, bevor ich zur Säge griff! Und es hat sich gelohnt, besser einmal mehr messen und dafür keinen neuen Sitzrahmen bauen müssen, weil er zu kurz ist :). Die genaue Schmiege ermittle ich, indem ich Vorderkante und Hinterkante von jeder Sitz-strebe messe, und die beiden Punkte verbinde. Die Vertikale Schmiege ermittle ich, indem ich von der Oberkante weg mit einer langen Schmiege außen am Rumpf den Winkel messe und auf die Sitz-strebe übertrage. Danach säge ich die Streben winkelig korrekt ab und die Stirnflächen werden 3x Lackiert. Die Distanzhalter habe ich zuerst 21mm rund gedrechselt aus Mahagoni. Der Sitz im montierten Zustand bewegte sich mit diesen aber für mein Gefühl zu sehr Richtung Bug-Heck. Deshalb habe ich jetzt Abstandhalter mit Rechtwinkeligem Querschnitt (21x33mm) bei denen die Bug- und Heckseitigen Flächen halbrund gedrechselt sind. Der Sitz wirkt viel stabiler mit diesen Abstandhaltern, federt nur noch ganz wenig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.