Lackieren – innen und aussen (16 Std)


Transport zum Lackieren

Transport zum Lackieren

Nachdem es draußen noch immer s..kalt ist, habe ich beschlossen, das Boot ins Büro zu schaffen, um es dort im temperierten Lager (konstant 18°) zu lackieren. Es wäre in der Garage schlecht gegangen, weil die Temperatur mit einer Heizkanone konstant zu halten sehr schwierig ist, ausserdem würde der Ventilator von dieser Staub aufwirbeln. Deshalb musste das Boot seine erste Reise antreten. Es hat geregnet, aber das Holz ist ja durch die Epoxy Schicht geschützt. Im Lager einmal gewischt und alles ist wieder trocken gewesen.
Lackiert habe ich das Boot mit Epifanes 2K Polyurethan DD Lack. Es handelt sich um einen hochglänzenden Klarlack mit UV Filter. Der Lack wird in 3 Lagen aufgetragen. Ich verwende Haarpinsel in der Breite zwischen 50 und 70 mm. Zwischen jeder Schicht kommt ein leichter Anschliff mit einem 220er Lackschleifpapier. Das Lackieeren geht so von statten:
Zuerst wird in horozontalr Richtung Lack auf die Fläche gebracht. Dieser wird dann in 2 gegensätzlich diagonalen Durchgängen gleichmäßig verteilt. Zum Schluß wird nochmals entlang der Planken, mit langen bestimmten Pinselstrichen darübergestrichen. Wenn es sich beim Pinseln klebrig anfühlt, hat es keinen Sinn mehr an dieser Stelle weiterzustreichen; Die Oberfläche würde nicht mehr eben verlaufen. Zuerst habe ich die 3 Schichten innen aufgebracht, dann außen. Mit den Trocknungszeiten nimmt dies ca. eine Woche in Anspruch. Danach habe ich Sitze und Duchten, die gleichzeitig lackiert wurden, eingebaut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.