Kanadier


Ein Kanadier (auch Canadier) ist ein zumeist offenes Kanu, das sitzend oder kniend gefahren und vorwiegend mit Stechpaddeln bewegt wird. Ursprünglich wurde es von den nordamerikanischen Indianern als Fortbewegungsmittel in den dicht bewaldeten und unwegsamen Gebieten Nordamerikas benutzt, später verwendeten die Voyageure diese Boote zum Zweck des Pelzhandels, um große Strecken mit viel Gepäck zu bewältigen.

Kanadier und Kajaks sind die beiden wesentlichen Untergruppen von Kanus.

In den englischsprachigen Gebieten der USA und Kanada werden Kanadier als canoe (auch open canoe) bezeichnet. Die homonyme Übertragung von canoe zu Kanu (Falscher Freund) hat dazu geführt, dass in der deutschen Sprache gelegentlich fälschlich zwischen „Kanu“ (eigentlich der Oberbegriff) und „Kajak“ differenziert wird, obwohl mit dem ersteren ein „Kanadier“ gemeint ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.