Schapp für Bugkabine


Ein kleines Schränkchen für die vielen Dinge, die man mit sich rumschleppt.

Schapp_Planung

So soll es später ungefähr aussehen.

Leisten_Innenausbau

Das Rahmenwerk besteht aus diesen Leisten

Die Pirich P750 hat zwar sehr viel Stauraum, aber leider mangelt es an Ablageplätzen für kleinere Gegenstände. So liegen immer viele Dinge auf den Sitzflächen der Bugkabine und auf der Fläche hinter der Windschutzscheibe. Als erste Abhilfe habe ich ein Schapp geplant, mit 2 Türen und einer Trennung innen. Da wie immer gilt „as light as possible“ habe ich eine Rahmenkonstruktion mit möglichst dünnem Wandmaterial geplant. Aus 4mm Sapeli Sperrholz und massiven, gefrästen Rahmenleisten sollte sich einerseits das Gewicht eines solchen Schränkchens in Grenzen halten, als auch die nötige Stabilität gegeben sein. Ein Musterkästchen habe ich aus Pappendeckel und Malertape zusammengebaut. So kann man gut einschätzen, ob es nicht beim liegen stört und ob die Türen nach dem Einbau noch zu öffnen sind 😉 (Was bei den ganzflächigen Türen auf dem Entwurf-Foto noch ein Problem war)

Das eingebaute Schapp

Das eingebaute Schapp

Es hat sich noch dies und das verändert, aber die grobe Form ist so wie auf dem Bild. Die Kastenrückwand aus 4mm Sperrholz wird die jetzige Schotverkleidung aus 6mm Sperrholz ersetzen, was nochmal ein paar Gramm einspart 😀 Nun ging’s ans Leisten planen, zuschneiden, hobeln und fräsen, Sperrholz aussägen, zusammenleimen, lackieren. Die Leisten für das Rahmenwerk habe ich aus Sipo Mahagoni gefertigt, Sipo ist dunkler als Sapeli, und so habe ich einen schönen Kontrast zwischen Rahmen und Flächen. Die Türen sind kleiner mit runden Ecken geworden. Die Türen und die rundum liegenden Flächen haben einen Abschluß aus Sapeli Leisten mit eingefräster Nut bekommen. Die Nut habe ich mit einem Scheibenfräser eingebracht, wobei für meine gewählten Maße leider kein passender Fräsdorn erhältlich war. Ich habe mir einen entsprechenden Fräsdorn aus Stahl gedreht, passend für die HM Nutfräs-Scheibe und ein passendes Anlauf-Kugellager. Verleimt habe ich mit Epoxy – Baumwollfasermischung, mit beigemengtem Holzstaub. Meine bevorzugte Technik für starke Verbindungen. Scharniere aus Messing, und auch Doppelkugelschnäpper aus Messing, die halten die Schapps auch bei Lage geschlossen.

Hier die Bilder vom Bau

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.