Motor, Tanks, Auspuff-Endrohr Einbau


Nachdem das Boot beim Kauf ohne Motor war, habe ich mich auf Empfehlung von Alexander Pirich zu einem etwas stärkeren Motor, einem Yamaha F70 EFI entschieden. Dieser Motor ist mit seinen 120 Kg zu diesem Zeitpunkt der leichteste in der 70 PS Klasse, ein wichtiges Argument, weil Gatsby ohne Motor nur 1060 Kg auf die Waage bringt und das Boot auf einen leichten Motor konstruiert ist. Dieser Motor ist abgesehen vom Gewicht mit modernster Technologie ausgestattet (EFI, DOHC, 16V…). Alles in allem bin ich sehr zufrieden mit diesem Motor. Den Einbau hat mir der Alexander noch erledigt, damit wäre ich sicher überfordert gewesen. Auch die Lenkung hat er noch angeschlossen, sowie 2 feste Tanks mit jeweils 62 Liter Kapazität von Allpa unter den Backskisten eingebaut und angeschlossen.

Der „Auspuff“ am Heckspiegel, der nur eine Funktion hat, wenn das Getriebe ausgekuppelt ist (im Stand), war noch nicht angeschlossen und das Endstück aus Messing ist auch nicht gerade ein Schmuckstück gewesen. Bei Fahrt gehen die Abgase unter dem Wasserspiegel aus der Propellernarbe heraus.

Die alte Auspuff-Installation sah folgendermaßen aus:

am Motorseitigen Auspuffrohr war mit einer VA-Schlauchklemme ein 3/4 Zoll Wasserschlauch angeschlossen, der zu einem Messingstück wie es auch bei einem Gartenschlauch Verwendung findet führte. Über dieses Messingstück war der Schlauch geschoben, auf der anderen Seite konnte es mit einer Überwurfmutter am Gegenstück, sozusagen dem „Borddurchlass“ am Heckspiegel innen angeschraubt werden. Der Durchlass bestand auch aus Messing, aussen war ein Sechskant zu sehen, mittlerweile schon Braun-Schwarz durch Korrosion und Ruß.

Grundsätzlich nichts verwerfliches, das funktionierte beim alten Motor gut, nachdem das Motorseitige Abgasrohr da rund war und der Schlauch gut darauf passte.

Die neue Lösung
Auspuff Motorflansch

Anschlussstück am Motor

Beim neuen Motor ist dieser Auslass aber rechteckig mit abgerundeten Ecken. Auch unter Gewaltandrohung war der Schlauch leider nicht bereit, sich über diesen schieben zu lassen, also musste eine andere Lösung her. Aus Aluminium habe ich mir ein passendes Abschlussteil gedreht / gefräst. Dieses (links zu sehende) Teil kann ich nun über den Stutzen schieben und mit einem Splint und einem Schrauben sichern. Auf der anderen Seite kommt der alte Schlauch drauf, befestigt wieder mit einer VA-Schlauchklemme.

 

 

Endstueck Auspuff

Endstück am Heckspiegel

Am anderen Ende wollte ich das sichtbare „Endstück“ optisch auch etwas eleganter haben, es sollte schön abgerundet sein, ohne sichtbare Schrauben, trotzdem nicht zu groß und schön verchromt. Daher musste auch hier ein Stück Messing zu einem „Endrohr“ gedreht werden und nach dem Polieren habe ich es verchromen lassen. das fertige Teil blitzt jetzt dezent am Heck 🙂 Jetzt ist alles neu bis auf den Schlauch, den ich wiederverwendet habe (Ich hab schliesslich nix zu verschenken, wie niki sagen würde)

 

Heckspiegel mit neuem Rohr

Volles Rohr 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.