Fahrstand Instrumentenkonsole


Die bestehende Instrumentenkonsole war eher ein Provisorium und hatte durch die 2 verschiedenen Motorisierungen auch Löcher verschieener Instrumentendurchmesser. Es musste als neu gemacht werden, zumal ich nach dem Unfall die Motorisierug auf 90PS erhöhte und damit wieder neue Instrumente verbaut werden mussten. Auch die neue Elektroinstallation sah diverse Schalter am Cockpit vor. Her Pirich von der Herstellerwerft empfahl mir eine schräggestellte Konsole. Damit ist mehr nutzbarer Platz verfügbar und die Instrumente sind besser ablesbar. Seinem Rat (wie immer) folgend haben wir die neue Konsole gemeinsam entworfen. Unter derKonsole haben nun alle Kabel, sowie die Hydraulikleitungen der Lenkung ihren Platz gefunden. Die Hydraulikleitungen waren vorher in der Bugkabine zu sehen, weil sie einfach zu wenig Platz in der alten Konsole gehabt hätten. Die neuen Instrumente haben jetzt rechts vom Steuuerrad Platz genommen. Zusätzlich zum Multifunktionsinstrument welches in der „Luxusvariante Weiß / Chrom“ kam, ist die Trimanzeige und eine Tankanzeige in der gleichen Variante von Suzuki hinzugekommen. Von KUS habe ich ein Ruderlagen-Anzeigeinstrument verbaut. Das alte Lenkrad habe ich weiterverwendet, es handelt sich um ein schönes Mahagoni-Sportlenkrad. Links neben dem Lenkrad habe ich 2 Reihen mit je 4 Carling Schaltern verbaut, die mit den für den Fahrbetrieb wichtigen Verbrauchern (Hupe, Ankerwinde, Bugscheinwerfer, Fahrlicht, Ankerlicht, Instrumentenbeleuchtung, Unterwasserbeleuchtung) verbunden sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.