Motoryacht Gatsby 5


Weitere Unterseiten:

Ausbau-Umbau-Renovierungs Blog Download Skizzen und Pläne
Gatsby in der Lagune von Venedig bei Murano

Unser erster Urlaub mit dem für uns noch sehr neuen Gatsby. Hier ein wilder Liegeplatz bei Burano

Schon bald nach der Fertigstellung unseres Kanus wurden Rufe nach einem größeren Boot laut. Nachdem ich schon fast 2 Jahre alle Anforderungen überdacht, und die für uns in Frage kommenden Boote im Netz recherchiert habe, wußte ich schon sehr genau, was wir wollten. Eigentlich bin ich schon Monate zuvor mit dem Alexander Pirich wegen eines Prototypen in Kontakt gewesen, mit dem er schon seit 5 Jahren selber unterwegs war. Zu dieser Zeit tendierte ich aber eher dazu, eine, etwas größere P875 selber zu bauen. Im Nachhinein bin ich froh, dies nicht getan zu haben, 2.000 – 3.000 Arbeitsstunden sind neben Familie, Job und auch anderen Hobbies schwer unterzubringen. Und schliesslich möchten wir ja in absehbarer Zeit bootfahren 🙂 Die Anforderungsauflistung sah in etwa so aus:

Unser zukünftiges Boot soll…

  • Charakter haben
  • aus Holz sein
  • maximal 10 Meter lang sein (Mein Patent ist bis 10 Meter)
  • von mir selber ausgebaut und repariert werden können
  • trailerbar sein
  • einen Trailer dabei haben
  • sparsam im Verbrauch sein
  • 15 – 20 Knoten laufen
  • Bodensee zugelassen sein
  • in Rauhwasser eine halbwegs gute Figur machen
  • Schlafmöglichkeit für 4 Personen bieten
  • eine Toilette, ausserhalb des Schlafbereichs besitzen
  • Duschmöglichkeit bieten (Heckdusche)
  • einfache Kochmöglichkeit bieten
  • leicht zu handlen sein
  • Kartenplotter besitzen
  • viel Stauraum bieten
  • Wasserski fahren ermöglichen
  • ein Fahrverdeck sowie eine Hafenpersenning haben

All diese Dinge habe ich in einem Boot kaum gefunden, bis ich bei einem meiner unendlichen Streifzüge durchs Netz über die Internetseite von Alexander Pirich stolperte.Dort hatte ich das Glück den tollen „Gatsby“ mit der Baunummer 1 als teilfertigen Prototypen zu bekommen. Der vormals verbaute Motor, ein Honda BF50 (!) war schon verkauft, also war Gatsby antriebslos.

Rumpf:

Alexander bietet Boote aus Holz (Bootsbausperrholz) an. Diese Bootsbau Sperrholzplatten werden auf eine Unterkonstruktion aus Spanten, Stringern und Schotts mittels Epoxy aufgeklebt und verschraubt. Diese Konstruktion läßt ein sehr gutes Gewicht / Stabilitätsverhältnis zu.

Antrieb:

Die Besonderheit (neben seinen leistungsstarken Elektrobooten) ist die Verwendung eines Aussenbordmotors, welcher in einem Schacht in der Achterkabine sitzt. Somit ist Zuverlässigkeit beim Antrieb und leichte Wartbarkeit gegeben, auch der Verbrauch der neuen 4Takt Motoren ist sehr gut, sowie die Emmisions – und Abgaswerte.

Ausstattung:

Am Vorschiff befinden sich der Buganker (7Kg M-Anker Edelstahl) mit elektrischer Winch. Dahinter eine Klampe, im Bugbereich 2 Klüsen. Das Deck ist als Stabdeck aus Mahagoni mit eingelassenen Ahorn Stäben ausgeführt. Die Windschutzscheibe ist aus Plexiglas mit formverleimten Mahagonileisten als Einfassung. Dahinter Kompass und Plotter. Das Boot besitzt eine Bugkabine mit Schlafmöglichkeit für 3 Personen (2 Kinder und ein Erwachsener haben wirklich viel Platz darin). Es ist eine „beinahe-Stehhöhe gegeben, 175cm) Die Plicht ist mit Fahrstand und Salon belegt, Sitzbänke für 5-6 Personen, ein Steuermanns Stuhl und ein Tisch, welcher bei Bedarf montiert werden kann, zählen zur Ausstattung. Unter den Sitzbänken befinden sich die Packskisten, 2 davon habe ich mit Treibstofftanks ausgestattet. Achtern befindet sich die Kabine mit dem Motorschacht mittschiffs, links und rechts davon Stauraum, davor Platz für WC (momentan Chemie-WC) und vielen anderen Dingen. Diese Kabine hat zwar keine Stehhöhe, aber ist für uns auch nicht notwendig. Das Achterdeck ist passend zum Vordeck ausgeführt in Mahagoni / Ahorn und bietet zusätzlichen Platz zum Sonnen. Hier seitlich jeweils eine hölzerne Handreling, dahiter jeweils eine Belegklampe (Chrom / Mahagonistab). Last but not least die Badeplattform, zzt. mit einer 18 mm Siebdruckplatte realisiert.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 Gedanken zu “Motoryacht Gatsby

  • DS

    Hallo, ich würde auch gern dises Boot bauen. Das zuschicken klappt allerdings nicht, habe es bereits 2 mal versucht, kann mir da jemand weiterhelfen?

    • bne Autor des Beitrags

      Hallo, bei mir gibt es keine Baupläne für das Boot, lediglich welche für diverse Bauteile die ich selber angefertigt habe. Diese Pläne sind unter „Downloads“.
      Baupläne / Spantensätze für das Boot sind (selbstverständlich kostenpflichtig) bei mahagoniboot.de zu beziehen

  • pemiko

    hallo,ich bin schon ein alter Hase in der Holzverarbeitung und freue mich auf den Bauplan der Motoryacht.Werde euch über den Bau des Bootes berichten.

  • Ralf Kampmann

    Hallo aus Verden, das klingt ja toll. Wir würden auch gerne solch ein tolles Boot bauen. ABer 2000 Arbeitsstunden sind natürlich ganz schön viel und dazu muss man sicher sehr handwerklich begabt sein, oder? Herzliche Grüße von Ralf

    • BNE

      Hallo Ralph,
      Ja auch mich hat die lange Bauzeit von einem Selbstbau abgehalten. Ich habe unseren Gatsby in einem fahrtüchtigen Zustand als Prototyp Boot bekommen. Der Ausbau ist auch genug Arbeit, wie man im Ausbau Blog verfolgen kann. Handwerklich ist es sicher vorteilhaft, wenn man schon Erfahrung mit Holz hat, aber es gibt gute Lektüre und z.B. Bei Herrn Pirich bekommt man auch Projektsupport, er reist in schweren Fällen auch an, habe ich mal gehört.
      Lg.
      Bernhard Nepelius