Vorwort


Winterzeit – Bootsbauzeit!


Aufgrund eines Unfalles mit unserem geliebten Gatsby im diesjährigen Sommerurlaub (Hier gibt es einen Bericht dazu) sind die Winterprojekte „auf Eis gelegt“. Gatsby steht in der Werft und wartet auf die Reparatur. Um mich über die Begleitumstände dieses Unfalls hinwegzutrösten nutze ich die Umstände zum Bau des lange ersehnten Segelbootes. Lange habe ich nach dem „richtigen“ Boot recherchiert. Schlussendlich habe ich mich zu einem offenen Boot entschieden, mit der Option ein „Tarp“ oder Baumzelt zu installieren, einer „Caledonia Yawl“ aus der Feder von Iain Oughtred.

So kann man trotzdem bei Bedarf an Bord übernachten (Wild-Camping ist in Österreich selten erlaubt, am Wasser hingegen kein Problem). So ist die Entscheidung auf ein großes, offenes, Doppelenders (mit Kanu-Heck) wie es schon die Wikinger geschätzt haben, gefallen.

Ein “Camp-Sailer” mit sehr klassischen Linien. Die Rumpfform hatte ihren Ursprung in Zeiten der Wikinger. Als seetüchtige Arbeitsboote wurden sie schon vor hunderten Jahren an Nordsee und Atlantik mit Erfolg eingesetzt. Die Pläne stammen von Iain Oughtred, welcher die Linien laufend optimiert und modernisiert.

Hier wird der Bau dokumentiert. 

Caledonia Yawl Spezifikationen:

Länge 19 ft. 6 in. 594 cm
Breite 6 ft. 4-1/2 in.    194 cm
Tiefgang 25-1/2 in.  64,8 cm
Gewicht ca. 575 lbs. 260 kg
Segelfläche    
– Lug Yawl 164 sq ft. 15,24 m3
– Gunter Sloop    160 sq ft. 14,9 m3

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.